1966-1996: Integration in die Freudenberg Gruppe, besondere Herausforderungen und Rekorde: Klüber Lubrication wird zum Weltmarktführer

Klüber Lubrication und Freudenberg: Zusammenbringen, was zusammen passt

Neue Technologien und Innovationen erfordern optimal abgestimmte Spezialschmierstoffe: Gemäß dieser Devise und in enger Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen aller Branchen entwickelt Klüber Lubrication hocheffiziente Lösungen – damals wie heute. In diesem Sinne waren Theodor Klüber und Richard Freudenberg, der Geschäftsführer des gleichnamigen Weltmarktführers für Dichtungen, gleichermaßen begeistert von der Idee, die beiden Unternehmen zusammen zu bringen. Auch persönlich standen sich die beiden überzeugten Demokraten und Pazifisten nahe. So fand Theodor Klüber, der selbst ohne Erben blieb, eine optimale Nachfolgeregelung für sein Unternehmen. Am 9. August 1966 wird die Übernahme abgeschlossen. 

BARRIERTA wenn‘s brennt!

In den folgenden Jahren leistet Klüber Lubrication Pionierarbeit mit Spezialschmierstoffen für zahlreiche Anwendungen und enormen Fortschritten bei der Leistungsfähigkeit. 1967 führt Klüber Lubrication die Marke BARRIERTA für Hochtemperaturschmierstoffe auf Basis völlig fluorierter Öle ein. Sie überleben klassische Schmierstoffe um ein Vielfaches und ermöglichen Ingenieuren mit ihrer Langzeitbeständigkeit völlig neue Konstruktionen. Bis heute sind die Schmierstoffe aus zahlreichen Branchen, wie zum Beispiel der Automobilindustrie, nicht mehr wegzudenken.

Test und Erprobung unter extremen Bedingungen

Um den höchsten Anforderungen gerecht zu werden, testet Klüber Lubrication seine Produkte in speziellen Testeinrichtungen und unter schwierigsten Bedingungen. Schon 1979 richtet das Unternehmen dafür ein Testlabor mit 20 Testständen ein. Bis heute, ist es auf eine Größe von über 550 Quadratmetern mit über 110 Prüfständen - viele davon ausgerichtet auf kundenspezifische Anforderungen - gewachsen. Mittlerweile betreibt Klüber Lubrication eigene Entwicklungszentren auf vier Kontinenten.

Immer wieder stellt Klüber Lubrication die eigenen Spezialschmierstoffe bei Rekordversuchen auf eine ganz besondere Probe. So zum Beispiel mit dem extrem leichten und widerstandsfähigen ISOFLEX TOPAS NB52, das bei der Aufstellung des Geschwindigkeitsrekords für Landfahrzeuge 1983 die Radlager der raketengetriebenen Fahrzeugs Thrust2 vor dem Zerreißen bewahrt.

Bei der Rally Paris-Dakar stellt Klüber Lubrication ein eigenes Team und erprobt auf den 14.000 Wüstenkilometern Spezialschmiermittel für das Getriebe. Mit Erfolg: die beiden Unimogs des Klüber-Capito Teams gewinnen das prestigeträchtige Rennen 1985.

Eine besondere Lösung entwickelt Klüber Lubrication im Jahr 1992 für die geräuscharme Wälzlagerschmierung: Das Schmierfett ASONIC ist so rein, dass die Prüfung nach DIN 51 813 keinen Fettstoffanteil mehr nachweisen konnte. Ein verschärftes Verfahren musste entwickelt werden, um die dreimal höhere Reinheit belegen zu können, die nicht nur für extrem leisen Lauf, sondern auch für höchste Laufpräzision und minimalen Verschleiß sorgt.

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer Daten mittels Kontaktformular entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.