News

Lube&Seal: Vereintes Know-how hält Getriebe dicht

19. Dezember 2014

Lube&Seal: Vereintes Know-how hält Getriebe dicht

Industriegetriebe kommen in vielen Maschinen und Anlagen zum Einsatz. Ob Förderanlagen, Montagestrassen, Extrusions-, Spritzguss- oder Abfüllanlagen: Oft arbeiten diese Anlagen im Dauerbetrieb.

Ein Ausfall kann fatale Folgen für die Wirtschaftlichkeit und das Image eines Unternehmens haben. Mit der richtigen Kombination aus Dichtung und Schmiermittel kann das vermieden werden – und das bei geringen Investitionskosten.

Bei der Herstellung von Getrieben machen Schmiermittel und Dichtungsringe im Schnitt drei Prozent der Kosten aus. Für einen reibungslosen Betrieb sind diese Komponenten aber unverzichtbar. Denn hinter Beanstandungen von Getrieben stecken zu gut 25% Probleme mit der Dichtung! Um die Gefahr von Leckage zu verringern, müssen Dichtung und Schmierung als Team arbeiten. Daher haben Klüber Lubrication und der Dichtungsspezialist Simrit ihr Know-how zu einer umfassenden Technologiekompetenz gebündelt. Nur die ganzheitliche Betrachtung von Elsatomer, Dichtungsform und Schmierstoff erlaubt schliesslich die Entwicklung zuverlässiger Dichtsysteme in der Antriebstechnik.


Wenn in Getrieben Simmerring auf Schmierstoff trifft, macht es Sinn, deren chemische Rezepturen aufeinander abzustimmen. Lange Zeit war das nicht der Fall. Die Entwicklung von Getriebeschmierstoffen zielt üblicherweise darauf ab, Reibung und Verschleiss an der Verzahnung und an den Lagerungen des Getriebes zu verringern. Die genormten, statischen Verträglichkeitsuntersuchungen zu Schmierstoff und Dichtung können aber nur bedingt Aussagen über die tatsächliche Lebensdauer einer Dichtung in der Praxis geben. Durch die Zusammenarbeit zwischen Klüber Lubrication und Simrit ist ein einzigartiger Service zur Optimierung von Dichtsystemen in der Antriebstechnik entstanden: Lube&Seal.


Lube&Seal nimmt das Tribosystem der Dichtlippe in die Schmierstoffentwicklung auf. In Prüflabors und am Kundenaggregat können so Lösungen entwickelt werden, die spezifischen Anforderungen genau entsprechen. Durch die verbesserte physikalische und chemische Verträglichkeit von Simmerring und Schmierstoff kann in der Praxis eine längere Lebensdauer der Dichtsysteme ermöglicht werden. Der Verschleiss wird minimiert und die Dichtheit wird durch ein perfekt aufeinander abgestimmtes Tribosystem an der Dichtlippe verbessert. Somit könnenUnternehmen ihre Gewährleistung gegenüber Kunden besser absichern. Da verstehen sich die langfristigen Kosteneinsparungen schon fast von selbst!