GHS/SDS

Sicherheitsdatenblätter und Kennzeichnung von Chemikalien

Ob Stoffe eine mögliche Gefahr für Mensch oder Umwelt darstellen, hängt in vielen Fällen davon ab, ob sie ordnungsgemäß eingesetzt werden.

Über umfassende Sicherheitsdatenblätter zu den einzelnen Spezialschmierstoffen informiert Klüber Lubrication daher seine Anwender nach den gesetzlichen Anforderungen von REACH sowie CLP und GHS über den richtigen Umgang mit den eingesetzten Substanzen.

Sicherheitsdatenblätter (SDB) sind ein wichtiger Bestandteil des Chemikalienrechts. Sie enthalten detaillierte Angaben zur Konformität mit REACH sowie zu den Eigenschaften der verschiedenen Substanzen. Sie beschreiben außerdem mögliche Gefahren und geben Hinweise zu Handhabung, Lagerung und Transport, aber auch zu Maßnahmen zur Brandbekämpfung oder bei unbeabsichtigter Freisetzung.

Seit dem 01. Juni 2015 müssen Gemische in Sicherheitsdatenblättern nach den Vorgaben der CLP-Verordnung (CLP - Classification, Labelling and Packaging) gekennzeichnet werden. Dieses Einstufungssystem setzt in Europa das „Global Harmonisierte System (GHS)“ zur Kennzeichnung von Chemikalien um und soll einen weltweit einheitlichen Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gemischen gewährleisten. In CLP werden alle Stoffe und Gemische Gefahrenklassen und Gefahrenkategorien zugeordnet und mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet. Die CLP-Vorgaben erfordern eine andere und teilweise detailliertere Beschreibung der Inhaltsstoffe von Gemischen als bisher. 

Sicherheitsdatenblätter entsprechen dem CLP/GHS-Standard

Unsere Sicherheitsdatenblätter für den europäischen Markt entsprechen durchgängig den Anforderungen der REACH und CLP-Verordnungen. Außerhalb der Europäischen Union informieren wir Anwender mit Sicherheitsdatenblättern, die dem GHS Standard des jeweiligen Ziellandes entsprechen. Die Sicherheitsdatenblätter zu unseren Spezialschmierstoffen passen wir zudem regelmäßig dem aktuellen Rechtsstand an. Darüber hinaus informieren wir Anwender, sobald uns neue Informationen vorliegen, die sich auf Maßnahmen zum Risikomanagement eines Schmierstoffs auswirken können.

Neue Erkenntnisse zu Substanzen und ihrer Verwendung sorgen dafür, dass sich Sicherheitsdatenblätter dynamisch entwickeln. Neue Versionen bieten unseren Kunden daher auch eine gute Gelegenheit, die sichere Anwendung der Schmierstoffe zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. 

Erweitertes Sicherheitsdatenblatt

Unter bestimmten Voraussetzungen muss ein Sicherheitsdatenblatt nach der CLP-Verordnung (VO 1272/2008/EG) um eine Expositionsbeurteilung ergänzt werden. In einem solchen „erweiterten Sicherheitsdatenblatt (eSDB)“ sind zusätzlich die Expositionsszenarien für alle identifizierten Verwendungen des Stoffes beschrieben und Maßnahmen zur Risikominimierung genannt. Für Mischungen, zu denen in der Regel auch Schmierstoffe gehören, hat die ECHA bisher keine Regelungen zum eSDB veröffentlicht. Neue gesetzliche Vorgaben wird unsere Material Compliance Management Organisation jedoch unverzüglich umsetzen.

Weitere Informationen und interessante Links

Die Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter unter REACH beschreibt der Art. 31 REACH-VO in Verbindung mit Anhang II .

Antworten auf häufige Fragen zum Sicherheitsdatenblatt finden Sie hier

Bei Fragen zu unseren Sicherheitsdatenblättern erreichen Sie hier Ihren Fachkundenbetreuer.