Chemieindustrie

Höhere Anlagenverfügbarkeit durch den richtigen Schmierstoff

Extreme Bedingungen erfordern besondere Schmierstoffe. Wir haben deshalb Lösungen für die chemische Industrie entwickelt, die auch hohem Druck, hohen Temperaturen oder aggressiven Medien standhalten. So steigern Sie die Verfügbarkeit Ihrer Produktionsanlage und sparen gleichzeitig Kosten.

Für viele Verfahren in der Chemieindustrie sind Standardschmierstoffe ausreichend. Kommen Gaskompressoren, Industriearmaturen oder Wälzlager zum Beispiel von Zentrifugen und Trocknern jedoch mit zersetzenden Medien in Kontakt, reichen normale Fette und Öle nicht mehr aus. Für solche Anwendungen haben wir spezielle Schmierstoffe auf Basis von PFPE/PFTE entwickelt, die selbst bei extremen Bedingungen ihre volle Leistungsfähigkeit behalten. Damit entfällt ein Nachschmieren außerhalb der geplanten Wartungsintervalle. Die Verfügbarkeit, aber auch die Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage erhöht sich.

Der richtige Schmierstoff für Ihren Einsatzbereich

In jedem Prozess sind die dort verwendeten Gase unterschiedlich zusammengesetzt. Diese Zusammensetzung hat jedoch einen entscheidenden Einfluss auf die Wahl des richtigen Schmieröls. Denn nur so beugen Sie Reaktionen zwischen Gas und Schmierstoff vor. Mit unserem Service KlüberConsult analysieren wir Ihre konkreten Anforderungen sowie die eingesetzten Medien genau und beraten Sie kompetent bei der Auswahl des richtigen Schmierstoffs. Sprechen Sie uns einfach über unsere Kontaktseite an.

Automatisch Schmieren an unzugänglichen Stellen

In Chemieanlagen müssen regelmäßig auch schwer zugängliche Stellen geschmiert werden. Hier helfen Ihnen unsere automatischen Schmierstoffgeber. Sie dosieren zuverlässig die benötigte Menge (Klübermatic Nova).

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Hohe Medien-, Druck- und Temperaturbeständigkeit unserer Spezialschmierstoffe für die chemische Industrie
  • Höhere Anlagenverfügbarkeit und verlängerte Lebensdauer der geschmierten Anlageteile
  • Verbesserter Wirkungsgrad Ihrer Anlage, erhöhte Effizienz und dadurch Einsparungen bei den Energiekosten
Schraubverbindungen zuverlässig geschmiert

Klüberpaste HS 91-21 wurde speziell für die Anforderungen in Erdölraffinerien entwickelt. Die gut streichfähige Montagepaste basiert auf einer neuartigen Festschmierstoff-kombination, die eine hervorragende Trennwirkung bei zum Fressen neigenden Werkstoffen wie V2A-, V4A oder hochwarmfesten Stählen zeigt. Der hohe Reinheitsgrad hinsichtlich Schwefel, Chlor, Fluor sowie Schwermetallen hat zur Folge, dass die Paste nicht mit den Metalloberflächen reagiert und somit die Schraubverbindung schont.

Berechnung des Anziehdrehmoments:

Formel zur Berechnung des Anziehdrehmoments MA bei metrischen Gewinden

mm
mm
mm
mm
kN
(1)
(1)
=
XXX.XXX
(Anziehdrehmoment in Nm)
Das Anziehdrehmoment kann je nach Schraubenmaterial, Anziehverfahren, Anziehgeschwindigkeit, etc. abweichen. Deshalb können mit dieser Formel ausschließlich Näherungswerte ermittelt werden. In jedem Fall sollte das konkrete Anziehdrehmoment entweder experimentell nach ISO 16047 oder exakt nach VDI 2230 unter der Berücksichtigung aller Faktoren berechnet werden. Die Durchmesserberechnung in unserer Formel bezieht sich nur auf ebene Auflageflächen.

(1) Reibwerte der Klüberpasten HS 91-21 in PI's zu finden

Quelle: Dubbel und Rolof Matek