Topthema

Produktverantwortung im Fokus

Produktverantwortung im Fokus

Entlastung für Kunden: Das Klüber Lubrication Schmierstoffprogramm für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie erfüllt internationalen Standard

Gesundheit, unser höchstes Gut - um sie zu erhalten, unterliegt die Produktion von Arzneimitteln und Lebensmitteln seit Jahrzehnten strengen Auflagen, auch was die Schmierstoffe betrifft. Die ISO Norm 21469 legt erstmals einen internationalen Standard für Schmierstoffe fest. Hygieneanforderungen für die Rezeptur, Herstellung und den Gebrauch von Schmierstoffen, bei denen ein zufälliger Kontakt mit dem hergestellten oder verarbeiteten Produkt nicht auszuschließen ist, sind klar geregelt. Mit der ISO 21469 Zertifizierung unterstützt Klüber Lubrication seine Kunden in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie bei der Einhaltung der strengen Hygieneanforderungen in diesen Branchen.

Klüber Lubrication ist eines der ersten Unternehmen in Europa und das erste überhaupt in Nordamerika, das die Zertifizierung nach ISO 21469 erhalten hat. Die Zertifizierung erfolgte nach dem Zertifizierungsprogramm der NSF (National Sanitation Foundation, USA), das für die derzeit anspruchsvollste und umfassendste Zertifizierung von H1-Schmierstoffen steht.

Auch bisher hat Klüber Lubrication mit seinen H1-Schmierstoffen höchste Standards erfüllt. Welche Vorteile die Kunden des Unternehmens durch die ISO 21469-Zertifizierung haben, erläutern Helga Thomas, Market Manager Pharmaindustrie, und Martina Bohnsack, Qualitätsmanagementbeauftragte, die den Zertifizierungsprozess vorbereitet und begleitet haben.

Helga Thomas: Ein wichtiger Aspekt ist die weltweite Gültigkeit der Norm. Schon lange bestand seitens unserer Lebensmittel- und Pharmakunden der Wunsch nach einem internationalen Standard für die Herstellprozesse von H1 Schmierstoffen. Mit der ISO-Zertifizierung kann Klüber Lubrication nun diesen Standard dokumentieren - und das für eines der umfassendsten H1 Schmierstoffprogramme mit weltweiter Verfügbarkeit.

Martina Bohnsack: Neu und von großer Bedeutung ist die umfassende Betrachtung der Schmierstoffthematik und damit die Überprüfung des Schmierstoffherstellers: Nicht nur der Schmierstoff selbst mit seinen Inhaltsstoffen, sondern auch die Herstellung, Handhabung, Verpackung und Lagerung werden berücksichtigt. Eine Zertifizierung besteht demnach aus vier Teilen: Rezepturprüfung, Risikobeurteilung des gesamten Produktionsprozesses, Audit und Entnahme sowie Test der Produktproben. Das heißt, der Kunde hat die Gewissheit, dass unsere H1-Schmierstoffe nach hohen Hygienestandards gefertigt werden. Beim Zertifizierungsaudit wurde der gesamte Produktentstehungsprozess vom Auditor der NSF unter die Lupe genommen - angefangen beim Eingang der Rohstoffe über die Fertigung und Abfüllung bis zum Versand. Damit wird sichergestellt, dass der Schmierstoff während des Produktionsprozesses nicht unzulässigerweise mit Fremdstoffen wie Reinigungsmitteln oder Fremdkörpern von Maschinen in Kontakt kommt. Selbst die Verpackungen werden überprüft - ob sie die erforderliche Eignung für den Lebensmittel- und Pharmabereich haben.


Helga Thomas:
Die ISO 21469 deckt den gesamten Lebenszyklus eines Schmierstoffes ab. So sind von Klüber Lubrication als Hersteller Hygieneaspekte auch für die Handhabung der Produkte zu analysieren, und der Anwender muss entsprechend informiert werden. Natürlich können wir unseren Kunden nicht vorschreiben, wie sie unsere Schmierstoffe im Detail anwenden sollen. Doch wir bieten Beratung und Unterstützung, die weit über die reine Produktempfehlung hinausgehen. Das beginnt mit der Ermittlung der optimalen Schmierstoffmenge für eine bestimmte Reibstelle - in der Praxis erleben wir es häufig, dass aus gut gemeinter Vorsorge überschmiert wird. Auch Tipps zur richtigen Applikationsmethode zählen dazu, so kann z.B. für eine bestimmte Anwendung die punktgenaue Aufbringung mit einer Fettpresse oder einer Tube mit Tülle anstelle des manuellen Auftrags mit einem Spatel angeraten sein. Wir empfehlen auch die Lagerung der Schmierstoffe möglichst nahe und gut sichtbar bei den Schmierstellen. Das rückt die Bedeutung einer ordnungsgemäßen Schmierung immer wieder ins Bewusstsein der zuständigen Werker.

Im Rahmen des Serviceangebots KlüberAssetSupport unterstützt Klüber Lubrication Betriebe der Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie auch in weiteren wichtigen Fragen. Risikoanalysen in Schmierungsaudits z.B. identifizieren alle kritischen Kontrollpunkte (HACCP = Hazard Analyses and Critical Control Points) und Workshops zum Thema Schmierung führen die Mitarbeiter in die gesamte Schmierungsthematik ein. So konnten wir z.B. innerhalb von nur einer Woche bei einem Kunden ein vollständiges HACCP-Schmierungsaudit durchführen, in dem alle Schmierstellen identifiziert wurden, alle erforderlichen Schmierpläne erstellen und den Kunden vor Ort bei der Umsetzung der nötigen Maßnahmen unterstützen.

Martina Bohnsack: Unsere Kunden in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie haben strenge gesetzliche Auflagen und Vorgaben zu erfüllen. Im Rahmen der GMP (Good Manufacturing Practice)-Richtlinien besteht z.B. auch eine Dokumentationspflicht für Betriebsstoffe, die im Produktionsprozess benötigt werden. Diese Stoffe müssen nachweislich unter kontrollierten Bedingungen hergestellt werden. Mit der ISO 21469-Zertifizierung sind wir in der Lage, unsere Kunden hier effektiv zu unterstützen.