Pressemitteilungen

Ohne Emissionen und brennbare Lösemittel

21. Dezember 2018

Ohne Emissionen und brennbare Lösemittel

Neue wassermischbare Gleitlacke für die Beschichtung von Elastomeren und O-Ringen

Neue wassermischbare Gleitlacke ohne brennbare Lösemittel für die lebensdauerfeste Trockenschmierung sowie für Spezialanwendungen mit Vorstartschmierung bietet jetzt Klüber Lubrication. Neben den bekannten Vorteilen der Trockenschmierung bietet die neue Produktlinie eine signifikante Gleitverbesserung sowie eine gesteigerte Dichtigkeit von O-Ringen aufgrund reduzierter Gas- und Flüssigkeits-Permeabilität. Die neue Produktlinie ergänzt die Produktfamilien Klüberplus für die Montageerleichterung, Klüberflex für dynamische Anwendungen und Klübertop für die Verwendung im Lebensmittelbereich.

„Bei der O-Ringbeschichtung haben Gleitlacke verschiedene Aufgaben zu erfüllen, von der einfachen Trennwirkung oder Montageerleichterung bis zu dynamischen Beanspruchungen beispielsweise bei der Ventilschmierung“, erklärt Rudolf Zechel, Manager Sonderprojekte von Klüber Lubrication. „Bei der Beschichtung von Komponenten im Lebensmittel- und Trinkwasserbereich wird zusätzlich FDA- oder Trinkwasserkonformität gefordert. Unsere neuen Produktlinien verbinden die Vorteile unserer bewährten Gleitlacke mit dem zusätzlichen Vorteil, dass keine brennbaren Lösemittel enthalten sind und beim Auftragen keine Emissionen freigesetzt werden.“

Generell bieten Gleitlacke bei der Anwendung auf O-Ringen zahlreiche Vorteile. So lassen sich O-Ringe bei der automatisierten Montage leicht vereinzeln. Sie bieten ein hohes Maß an Sicherheit, da Undichtigkeiten oder ein Verdrillen bei der Montage vermieden und die Fügekräfte reduziert werden. Darüber hinaus kann eine schmierungsbedingte Kontamination von Sensoren im Betrieb ausgeschlossen werden. Gleitlacke können außerdem zum Einfärben verwendet werden, um so die Verwechslungsgefahr unterschiedlicher Größen oder Werkstoffe zu minimieren.

Auch bei dynamischen Anwendungen erzielen trockengeschmierte O-Ringe eine deutliche Reibwertreduzierung sowie eine signifikante Steigerung der Lebensdauer von Komponenten. Das betrifft Abdichtungen mit mehreren hundert Umdrehungen oder Lastwechseln pro Minute ebenso wie Anwendungen mit geringen Geschwindigkeiten wie beispielsweise das Aufdrehen eines Tankdeckels oder das Betätigen eines Klingelknopfes. Hier wird durch die Verwendung von Gleitlacken zusätzlich wirkungsvoll das Einfrieren im Winter verhindert.

 

Über Klüber Lubrication

Klüber Lubrication ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen und bietet tribologische High-end-Lösungen für nahezu alle Industrien und in alle regionalen Märkte. Die Produkte werden überwiegend nach speziellen Kundenanforderungen entwickelt und hergestellt. In mehr als 80 Jahren hat sich Klüber Lubrication durch hochwertige Spezialschmierstoffe, intensive Beratung und weit reichende Serviceleistungen einen herausragenden Ruf im Markt erarbeitet. Das Unternehmen verfügt über alle gängigen Zertifizierungen und ein in der Schmierstoffindustrie nahezu einzigartiges Prüffeld.

Klüber Lubrication, 1929 in München als Einzelhandelsunternehmen für Mineralölprodukte gegründet, gehört heute zur Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG, einem Teilkonzern der Freudenberg-Gruppe, Weinheim. Klüber Lubrication beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in über 30 Ländern.

 

Über Freudenberg Chemical Specialities

Freudenberg Chemical Specialities entwickelt, produziert und vertreibt chemische Spezialitäten. Um nah an seinen Kunden zu sein, ist das Unternehmen mit seinen fünf Marken Klüber Lubrication, Chem-Trend, OKS, SurTec und Capol weltweit am Markt präsent. Freudenberg Chemical Specialities ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen, Trennmitteln, chemotechnischen Wartungsprodukten und Lösungen für die Oberflächen- und Galvanotechnik. Mit Hauptsitz in München, Deutschland, ist das Unternehmen in rund 40 Ländern mit eigenen Gesellschaften vertreten. Im Jahr 2015 beschäftigte die Geschäftsgruppe etwas 3.300 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 960 Millionen Euro.

 

Pressekontakt: