News

Mitarbeiter von Klüber Lubrication forsten Schutzwald auf

15. Oktober 2019

Mitarbeiter von Klüber Lubrication forsten Schutzwald auf

Weltweit demonstrieren Menschen für den Klimaschutz. 26 Mitarbeiter von Klüber Lubrication in Deutschland leisten ihren aktiven Beitrag.

Sie pflanzen 700 Bäume in den Bayrischen Alpen. Denn Bäume sind für uns eine wesentliche Lebensgrundlage.

Unser Wald hat Stress

Die aktuelle Situation des Waldes ist besorgniserregend – nicht nur am Amazonas und anderen fernen Teilen der Erde. Auch in Deutschland steht der Wald unter Dauerstress. Zum einen aufgrund des Klimawandels. Aber auch, weil über Jahrhunderte systematisch auf Monokulturen gesetzt wurde für die Holzwirtschaft. Erforderlich ist ein systemisches Waldökosystem-Management anstatt einer Plantagenwirtschaft.

Denn naturnahe Wälder bieten Schutz vor Erosion, Hochwasser, Trockenheit, Steinschlag und Lawinen. Sie sind wichtig für das Klima, filtern die Luft und speichern CO². Natürliche Wälder sind Lebensraum für unzählige Arten und deshalb für die Biodiversität besonders wichtig. Sie sind gleichzeitig wertvolle Erholungsräume und wichtige Wirtschaftsgüter für den Menschen. Doch Fichten- und Kiefernmonokulturen machen mehr als die Hälfte der deutschen Wälder aus. Sie sind am stärksten gefährdet durch die Veränderungen des Klimas. 110.000 ha dieser naturfernen Wälder sind in den vergangenen Monaten abgestorben. Hitze, Wassermangel, Sturm und Schneebruch – viele Faktoren kommen da zusammen.

Mit Leidenschaft dabei

Der Umbau dieser labilen Nadelholzwälder in klimastabile Mischwälder ist eine langfristige Aufgabe. Eine Aufgabe, an der sich 26 Freiwillige von Klüber Lubrication mit der Pflanzung von standortheimischen Baumarten beteiligten.

Das bedeutete für die unermüdlichen Helfer: Schwere Baumpakete durch unwegsames Gebirgsgelände zu schleppen, mit der Hacke in praller Sonne Pflanzlöcher zu graben, die kleinen Pflanzen liebevoll zu setzen. Schweiß, Muskelkater und zerrissene Hosen inbegriffen.

Klüber Lubrication Deutschland als Initiator dieser Initiative arbeitet dabei seit 2018 mit dem Verein „Bergwaldprojekt e.V.“ zusammen. Zweck des Vereins sind der Schutz, der Erhalt und die Pflege des Waldes, insbesondere des Bergwaldes und der Kulturlandschaften, sowie die Förderung des Verständnisses für die Zusammenhänge in der Natur, die Belange des Waldes und die Abhängigkeit des Menschen von diesen Lebensgrundlagen.

Denkanstöße für den Alltag

Nebenbei gab’s von den Fachleuten von Bergwaldprojekt noch wertvolle und interessante Informationen rund um die Themen Wald und Nachhaltigkeit. „Wir haben ein besseres Verständnis bekommen für die Bedeutung von Wald als Lebensgrundlage, für die sinnvolle Nutzung der Ressource Holz und dafür, wie wir in unserem Konsumverhalten mit dieser Ressource nachhaltig umgehen können“, erklärt Jörn Bechert, der als einer der Geschäftsführer selbstverständlich auch zur Hacke griff.

Für Klüber Lubrication war dieses Projekt ein besonderes Anliegen, da in diesem Jahr die Konzernmutter Freudenberg ihr 170-jähriges Bestehen feiert. Aus diesem Anlass pflanzen viele Konzerngesellschaften 170 Bäume.

Das gesteckte Ziel von 510 (3 x 170) Bäumen haben die unermüdlichen Waldhelfer an diesem Tag weit überschritten: Am Ende waren 700 Bäume gepflanzt. Da haben sogar die erfahrenen Forstwirte von Bergwaldprojekt gestaunt.

Und 2020 geht es weiter – es gibt noch viel zu tun.

Mehr über die Arbeit von Bergwaldprojekt:
https://www.bergwaldprojekt.de/