News

Neue Software-Lösung erleichtert Einstieg in die Industrie 4.0

27. September 2017

Neue Software-Lösung erleichtert Einstieg in die Industrie 4.0

Transparente Prozessplanung mit dem EfficiencyManager von Klüber Lubrication

Im Zeitalter von Industrie 4.0 nimmt die Komplexität in den Maschinenparks sowie bei den Instandhaltungsmaßnahmen produzierender Unternehmen ständig zu. Engere Zeitpläne und optimierte Wartungsintervalle einerseits, zunehmende rechtliche Vorgaben und Anforderungen an die Dokumentation andererseits erfordern effizientere Prozesse und eine optimierte Planung. In dem sensiblen Bereich der Getränkeindustrie industrie müssen zudem strikte Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit erfüllt werden.

Mit dem EfficiencyManager bietet Klüber Lubrication nun eine Software-Lösung, die es Fertigungsbetrieben ermöglicht, die wachsende Komplexität in der vernetzten Firma effizient zu strukturieren. So erhalten Unternehmen einen Überblick über alle für den Produktionsprozess relevanten Maschinen, Geräte und Ausstattungen. „Der EfficiencyManager bietet Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, die Effizienz in Ihrer Produktion zu steigern“, erklärt Fritz Bischof, Manager Digital Transformation bei Klüber Lubrication. „Sie erhalten einen transparenten Überblick über ihre Optimierungspotenziale. So können sie Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung, beispielsweise durch Energieeffizienzprojekte, die Optimierung der Ersatzteillebensdauer, die Reduzierung von Ausfällen oder des Wartungsaufwands, ideal multiplizieren.“

Unternehmen können den EfficiencyManager online nutzen und alle Informationen eingeben, die für einen störungsfreien Produktionsablauf relevant sind. Dazu gehören Informationen zu erforderlichen Nachschmierungen und Wartungen, aber auch beispielsweise Termine für das Eichen von Waagen oder die Kontrolle der Feuerlöscher. „Durch die genaue Dokumentation jedes aus Sicht der Kunden bedeutsamen Details kann unser EfficiencyManager zu einer wichtigen, ja sogar zur zentralen, Informationsquelle werden. So ist er auch bei der Vorbereitung und Durchführung von Audits eine wertvolle Unterstützung“, so Bischof.

Der cloudbasierte EfficiencyManager ermöglicht es speziell Unternehmen mit mehreren Standorten, Best-Practices ideal auszutauschen sowie eine standortübergreifende Transparenz zu erreichen. Mit einem durchdachten Berechtigungssystem wird dabei sichergestellt, dass jeder Mitarbeiter nur den jeweils relevanten Bereich sieht und solche Tätigkeiten durchführen kann, für welche die Berechtigung erteilt ist. Die Daten liegen dabei gesichert auf Servern in Deutschland. Die Benutzerführung ist browserbasiert und intuitiv.

 

Über Klüber Lubrication

Klüber Lubrication ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen und bietet tribologische High-end-Lösungen für nahezu alle Industrien und alle regionalen Märkte. Die Produkte werden überwiegend nach speziellen Kundenanforderungen entwickelt und hergestellt. In mehr als 80 Jahren hat sich Klüber Lubrication durch hochwertige Spezialschmierstoffe, intensive Beratung und weitreichende Serviceleistungen einen herausragenden Ruf im Markt erarbeitet. Das Unternehmen verfügt über alle gängigen Zertifizierungen und ein in der Schmierstoffindustrie nahezu einzigartiges Prüffeld.

Klüber Lubrication, 1929 in München als Einzelhandelsunternehmen für Mineralölprodukte gegründet, gehört heute zur Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG, einem Teilkonzern der Freudenberg-Gruppe, Weinheim. Klüber Lubrication beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in über 30 Ländern.

Über Freudenberg Chemical Specialities

Freudenberg Chemical Specialities entwickelt, produziert und vertreibt chemische Spezialitäten. Um nah an seinen Kunden zu sein, ist das Unternehmen mit seinen fünf Marken Klüber Lubrication, Chem-Trend, OKS, SurTec und Capol weltweit am Markt präsent. Freudenberg Chemical Specialities ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen, Trennmitteln, chemo­technischen Wartungsprodukten und Lösungen für die Oberflächen- und Galvanotechnik. Mit Hauptsitz in München, Deutschland, ist das Unternehmen in rund 40 Ländern mit eigenen Gesellschaften vertreten. Im Jahr 2015 beschäftigte die Geschäftsgruppe etwa 3.300 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 960 Millionen Euro.
Weitere Informationen unter http://www.fcs-muenchen.de

 

Pressekontakt: