News

Mit dem Schwerpunkt Förderbandschmierung auf der Drinktec 2017

21. Juli 2017

Mit dem Schwerpunkt Förderbandschmierung auf der Drinktec 2017

Neue innovative Spezialschmierstoffe verbinden Vorteile von Nass- und Trockenschmierung.

Eine kontrollierte Schmierung der Förderbänder und eine gleichmäßige Benetzung über die gesamte Breite der Bänder sind entscheidende Faktoren für die Prozesssicherheit in Getränkeabfüllbetrieben. Mit der neuen Klüberplus C2 Dry Reihe stellt Klüber Lubrication auf der Drinktec 2017 in Halle A3, Stand 332 seine innovative Lösung für die Schmierung von Kunststoff-Förderbändern vor, welche die Vorteile der herkömmlichen Nass- und Trockenschmierlösungen verbindet und damit die Entstehung von Ablagerungen minimiert. Passgenau für die speziellen Anforderungen beim Transport von Kartonverpackungen bzw. PET-Flaschen und Blechdosen entwickelt, sind alle Produkte der Reihe registriert nach NSF H1 und frei von perfluorierten Stoffen (PTFE).

 

„Die Entwicklung moderner Spezialschmierstoffe ist derart weit fortgeschritten, dass man diese heute als eigene Betriebskomponente betrachten sollte, welche entscheidenden Einfluss auf die Prozesssicherheit und damit auch auf die Betriebs- und Wartungskosten hat“, erklärt Jürgen Murhammer, Global OEM Manager Food Industry von Klüber Lubrication. „Unsere Klüberplus C2 Serie ermöglicht die hervorragende Schmierung aller kritischen Reibstellen eines Förderbands und trägt erheblich zur Reibungsreduzierung zwischen Förderband und Flasche oder Dose bei. Darüber hinaus erfüllen diese Schmierstoffe auch alle Anforderungen an Umwelt- und Arbeitsschutz und unterstützen die Betriebe so bei ihren regelmäßigen Audits zum Nachweis der höchsten Hygienestandards.“

 

Auf der Drinktec 2017 präsentiert Klüber Lubrication neben aktuellen Neuentwicklungen auch sein umfangreiches Portfolio an Serviceleistungen. Der KlüberEfficiencySupport hilft Anwendern in der Getränkeindustrie, Energie zu sparen und Ausfallzeiten zu vermeiden. Neu im Portfolio ist mit dem EfficiencyManager eine Softwarelösung für die transparente Prozessplanung, die eine deutliche Erleichterung für den Einstieg in die Industrie 4.0 bietet.

 

Das Expertenteam von Klüber Lubrication steht darüber hinaus in Halle A3, Stand 332 auch für aktuelle Fragen zur Lebensmittelsicherheit, insbesondere auch zum Thema MOSH/MOAH, gerne zur Verfügung.

 

Über Klüber Lubrication

Klüber Lubrication ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen und bietet tribologische High-end-Lösungen für nahezu alle Industrien und in alle regionalen Märkte. Die Produkte werden überwiegend nach speziellen Kundenanforderungen entwickelt und hergestellt. In mehr als 80 Jahren hat sich Klüber Lubrication durch hochwertige Spezialschmierstoffe, intensive Beratung und weit reichende Serviceleistungen einen herausragenden Ruf im Markt erarbeitet. Das Unternehmen verfügt über alle gängigen Zertifizierungen und ein in der Schmierstoffindustrie nahezu einzigartiges Prüffeld.

Klüber Lubrication, 1929 in München als Einzelhandelsunternehmen für Mineralölprodukte gegründet, gehört heute zur Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG, einem Teilkonzern der Freudenberg-Gruppe, Weinheim. Klüber Lubrication beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in über 30 Ländern.

 

Über Freudenberg Chemical Specialities

Freudenberg Chemical Specialities entwickelt, produziert und vertreibt chemische Spezialitäten. Um nah an seinen Kunden zu sein, ist das Unternehmen mit seinen fünf Marken Klüber Lubrication, Chem-Trend, OKS, SurTec und Capol weltweit am Markt präsent. Freudenberg Chemical Specialities ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen, Trennmitteln, chemotechnischen Wartungsprodukten und Lösungen für die Oberflächen- und Galvanotechnik. Mit Hauptsitz in München, Deutschland, ist das Unternehmen in rund 40 Ländern mit eigenen Gesellschaften vertreten. Im Jahr 2015 beschäftigte die Geschäftsgruppe etwa 3.300 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 960 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter http://www.fcs-muenchen.de

 

Pressekontakt: