News

Klüber Lubrication unterstützt WFI Ingolstadt School of Management

07. Dezember 2017

Klüber Lubrication unterstützt WFI Ingolstadt School of Management

Studenten diskutieren über neue Servicekonzepte. Welchen Eindruck portalbasierte Dienste in einem B2B-Umfeld machen können, zeigte eine Live-Demonstration des EfficiencyManager von Klüber Lubrication.

Im Rahmen ihrer Gastvorträge besprachen Julius Fuchs (Manager Competitive Intelligence) und Alexander Dörner (Leitung Service Business Development) von Klüber Lubrication mit Wirtschaftsstudenten aus unterschiedlichen Masterstudiengängen die Servicekonzepte des Unternehmens. Der Vortrag kam gut an und wurde von zahlreichen Studenten besucht. Bevor er auf das Thema Service zu sprechen kam, erläuterte Julius Fuchs die Wirkungsweise von Schmierstoffen anhand eines Fidget Spinner, der mit Produkten von Klüber Lubrication geschmiert wurde. Er ging kurz auf die Geschichte von Klüber Lubrication und seine Zugehörigkeit zu Freudenberg ein, um dann einen Überblick über den Lebenszyklus von Maschinen zu geben und zu erläutern, wie Services darin integriert werden können. Vor dem Hintergrund dieser Informationen gab dann Alexander Dörner Einblick in das bestehende Serviceportfolio und dessen direkten Mehrwert für den Kunden.

Praktische Beispiele zur Steuerung und Durchführung von Services

Besonders die Praxisbeispiele machten diesen Vortrag so spannend. Die Zuhörer zeigten sich beeindruckt von den neuen Wegen, die Klüber Lubrication beschreitet. Höhepunkt der Veranstaltung war eine Live-Demonstration des EfficiencyManager – entwickelt von Klüber Lubrication zur Steuerung von Wartungsaufgaben über Mobilgeräte. Die Studenten konnten Maschinenanweisungen eines fiktiven Betriebs, deren Status und die anfallenden Wartungsarbeiten einsehen. Unter Anleitung der Experten Julius Fuchs and Alexander Dörner von Klüber Lubrication konnten sie den EfficiencyManager mit ihren eigenen Mobilgeräten (iOS oder Android) genauer kennenlernen.

Nach dem bereits ziemlich praxisorientierten Vortrag konnten Studenten, die die Entwicklung von innovativen Services selbst miterleben wollten, an einem Workshop teilnehmen. Mithilfe des Business Model Canvas entwickelten sie dort neue Services für Klüber Lubrication. Aufgeteilt auf zwei Teams arbeiteten die Studenten zu verschiedenen Marktsegmenten. Ein Team wählte die Automobilindustrie mit Schwerpunkt Fertigung; das andere entschied sich für die Lebensmittelindustrie. Innerhalb kurzer Zeit erlangten die Studenten ein Verständnis des komplexen Geschäftes von Klüber Lubrication und entwickelten konkrete Maßnahmen. Ihre neuen Service-Ideen waren innovativ und gaben den Blick von Außenstehenden auf unser Geschäft wieder.

Klüber Lubrication bedankt sich bei Herrn Professor Jens Hogreve, Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement, und Herrn Hannes Fleischer, Doktorand, für die Organisation sowie allen Studenten für ihr Interesse und ihre Teilnahme. Klüber Lubrication freut sich auf weitere Projekte in Ingolstadt.