News

Kunststoffverträgliche Schmierstoffe – das Geheimnis einer langen guten Beziehung

24. September 2014

Kunststoffverträgliche Schmierstoffe – das Geheimnis einer langen guten Beziehung

Klüber Lubrication auf der IZB 2014 in Halle 5, Stand 5100

München, 24. September 2014 – In der Automobilentwicklung werden zunehmend Komponenten aus Kunststoffen verwendet, da diese vielfältig und kostengünstig einzusetzen sind und das Gesamtgewicht der Fahrzeuge deutlich reduzieren. Bei jeder Neuentwicklung beweglicher Teile aus Kunststoff spielt der Schmierstoff eine entscheidende Rolle – denn wo chemische Substanzen aufeinander treffen, kann es schnell zu unerwünschten Reaktionen kommen. Auf der IZB 2014 präsentiert sich Klüber Lubrication daher unter dem Motto „Das Geheimnis einer guten langen Beziehung – kunststoffverträgliche Schmierstoffe“.

„Insbesondere bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Bremse oder Lenkung ist ein passgenauer Schmierstoff für einen störungsfreien Betrieb maßgeblich, denn ungeeignete Schmierstoffe können zu Veränderungen der mechanischen Eigenschaften des Kunststoffs führen“, erklärt Jens Quaas, Business Unit Automotive Industry von Klüber Lubrication. „Ein speziell auf die jeweilige Anwendung zugeschnittener Spezialschmierstoff hingegen kann im besten Fall schädigende Umgebungseinflüsse wie Feuchtigkeit oder Temperaturschwankungen sogar abschwächen und dem Alterungsprozess des Kunststoffes entgegenwirken. Deshalb ist es wichtig, bei der Neuentwicklung von Automobilkomponenten frühzeitig einen Schmierstoffexperten wie Klüber Lubrication einzubeziehen.“

Entwicklung von kunststoffverträglichen Schmierstoffen ist Expertensache

Elektromechanische Lenk- und Brems-Systeme müssen auch unter extremen Rahmenbedingungen dauerhaft funktionieren. Die Herausforderungen an die Tribologie liegen dabei in den zahlreichen Faktoren, die bei der Entwicklung der Schmierstoffe berücksichtigt werden müssen. Beispielsweise kann sich das Getriebe der Antriebseinheit einer elektromechanischen Lenkung, bestehend aus einer Schnecke aus Stahl und einem Schneckenrad aus Polyamid, konstruktionsbedingt entweder im Motorraum oder weiter oben an der Lenksäule befinden. Dies hat entscheidenden Einfluss auf die Temperaturbeanspruchung und damit auf den zu verwendenden Schmierstoff. Befindet sich das Getriebe im Motorraum, muss ein Hochtemperaturfett verwendet werden, dessen Verträglichkeit auf den ebenfalls speziellen Hochtemperaturkunststoff abgestimmt ist. Sitzt das Getriebe hingegen weiter oben an der Lenksäule, rücken die Anforderungen niedrige Reibwerte und hoher Verschleißschutz in den Vordergrund. Das Spezialfett Klübersynth LE 44-31 wurde speziell für diese Einbaulage entwickelte.

Langzeitschmierung von elektromechanischen Bremsen

In elektromechanischen Bremssystemen werden verschiedene Maschinenelemente eingesetzt, wie zum Beispiel senkrecht eingebaute Axiallager, Kugelgewindetriebe sowie Planetengetriebe und Schneckengetriebe. Der hier verwendetet Schmierstoff muss seine Aufgabe an jeder der vorhandenen Schmierstellen mit ihren aus unterschiedlichen Materialien bestehenden Reibpartnern erfüllen. Für die Langzeitschmierung der hoch belasteten Bremseinheiten mit Drive-by-wire-Technologie entwickelte Klüber Lubrication das Hochtemperaturfett Klübersynth BR 46-82. Dieses erfüllt nicht nur die von den Kunststoffen vorgegebenen Bedingungen, sondern bewältigt gleichzeitig die hohen mechanischen Anforderungen und Dauertemperaturen mit Temperaturspitzen von bis zu 250°C.

Auf der IZB stehen die Experten von Klüber Lubrication in in Halle 5, Stand 5100 für alle Fragen zur Schmierung von Automobilkomponenten gerne zur Verfügung.

Über Klüber Lubrication
Klüber Lubrication ist einer der weltweit führenden Hersteller von Spezialschmierstoffen und bietet tribologische High-end-Lösungen für nahezu alle Industrien und in alle regionalen Märkte. Die Produkte werden überwiegend nach speziellen Kundenanforderungen entwickelt und hergestellt. In mehr als 80 Jahren hat sich Klüber Lubrication durch hochwertige Spezialschmierstoffe, intensive Beratung und weit reichende Serviceleistungen einen herausragenden Ruf im Markt erarbeitet. Das Unternehmen verfügt über alle gängigen Zertifizierungen und ein in der Schmierstoffindustrie nahezu einzigartiges Prüffeld.
Klüber Lubrication, 1929 in München als Einzelhandelsunternehmen für Mineralölprodukte gegründet, gehört heute zur Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG, einem Teilkonzern der Freudenberg-Gruppe, Weinheim. Klüber Lubrication beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in über 30 Ländern.

Über Freudenberg Chemical Specialities
Die Freudenberg Chemical Specialities München wurde 2004 als neue Geschäftsgruppe innerhalb der Unternehmensgruppe Freudenberg, Weinheim gegründet – einem in Familienbesitz befindlichen, diversifizierten Technologieunternehmen mit einer Geschichte von über 160 Jahren. Die Freudenberg Chemical Specialities verfügt über eine schlanke, marktorientierte Organisation mit Geschäftsleitung und Konzernfunktionen. Die Geschäftsgruppe hat zum Ziel, innerhalb ihres Tätigkeitsbereichs Innovationspotentiale zu fördern und die weltweite Marktführerschaft im Bereich Spezialschmierstoffe und Trennmittel auszubauen. Die Geschäftsgruppe besteht aus fünf weitgehend unabhängigen Unternehmensbereichen, die in über 50 Ländern tätig sind: Klüber Lubrication, Chem-Trend, SurTec, Capol und OKS.

Pressekontakt:
mediaconnect
Michael Jurischka
Gotzkowskystr. 11
10555 Berlin
Tel.: 030 / 28 44 95 95
E-Mail: m.jurischka@mediaconnect-berlin.de